Teresa

Schöner Leben ohne (Neo-)Nazis

Fontane-Gymnasium in Rangsdorf ist immer wieder ein Hit (dort habe ich im Zuge meines FSJK bei Gesicht Zeigen! dieses Jahr schon mal einen Workshop beim Tag der Demokratie geleitet)! Die Schüler_innen dort sind politisch aufgeklärt, wollen Sonntag wählen gehen und stehen auf „Schöner Leben ohne Nazis“-Jutebeutel. Danach ging es nach Königs Wusterhausen zur Hans-Bredow-Oberschule. Die neue 10. Klasse hatte leider nur sehr wenige 16jährige Wahlberechtigte, unser Wahlwecker kam dennoch sehr gut an.
Die zweite Tageshälfte verbrachten wir in Halbe. Ganz und gar: Kriegsgräberstätte, Waldfriedhof . Letzte Kesselschlacht vor Ende des Zweiten Weltkriegs. Unglaublich viele Tote, mitten im Wald. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sorgt dafür, dass alle gefundenen Gebeine eine letzte Ruhestätte finden. Der Waldfriedhof war vor allem in den 90ern Anlauf- und Pilgerstätte für viele Neonazis. Die letzten (toten) Kriegssoldaten bei Halbe waren Teenies, die ideologisiert, traumatisiert und missbraucht wurden. Die NPD will heute eine bessere Zukunft für deutsche Kindern fördern, indem sie andere Menschen ausgrenzt. Wer allerdings auf diese Weise Zukunft gestaltet, fährt eine Einbahnstraße in die falsche Richtung.

KEINE STIMME FÜR NAZIS!!!

IMG_0314-0.JPG

IMG_0308-0.JPG

IMG_0311-0.JPG

IMG_0309-0.JPG